Aktuell

Verbandsliga
Niedersachsen

Sonntag 21.01.2018
17:00 Uhr

vs.

 

Sporthalle
Burgberg
37191 Katlenburg-Lindau

 

Tabelle Verbandsliga

1. TuS Vinnhorst
2. HV Barsinghausen
3. HSG Nienburg II
4. VfL Wittingen
 5. Eintr. Hildesheim II
 6. MTV Braunschweig II
 7. MTV Geismar
8. HSG Rhumetal
9. TSG Emmerthal
10. MTV Soltau
11. SV Altencelle
12. HSG Oha
13. VfB Fallersleben
14. MTV Embsen

 

Unsere Sponsoren

 

 

 

Es war so ein wenig die Woche der Wahrheit für die Gastgeber aus Hildesheim. In den Vorwochen blieben für die Zweitligareserve ein paar Punkte auf der Strecke und so musste gegen Vinnhorst ein Sieg her, um nicht den Anschluss zu verlieren. Dementsprechend motiviert ging der Gastgeber in die Partie und hatte mit insgesamt 4 Spielern auch ordentlich Verstärkung aus dem Zweitligakader. Doch der Spitzenreiter vom Kanal kam mit viel Selbstvertrauen und konnte in einer intensiven, aber fair geführten Begegnung schließlich mit 23:25 (12:16) die Punkte aus der Volksbank Arena entführen.
Die Anfangsphase der umkämpften Partie ging ganz klar an den TuS. Druckvolles, variables Spiel im Angriff, konzentriertes Arbeiten in der Defensive, und dahinter ein glänzend Aufgelegter Patti Kassner im Tor der Gäste sorgten für eine schnelle 1:5 Führung (5. Min.). Dann kam Hildesheim besser ins Spiel und hielt den Abstand bei drei bis Toren, ohne jedoch weiter verkürzen zu können. Bis zur Pause entwickelte sich ein hochklassiges Verbandsligaspiel auf Augenhöhe. Zur Pause führte Vinnhorst mit 12:16.
Auch in Halbzeit zwei blieb das Spiel auf Messers Schneide, da auch der inzwischen eingewechselte A-Jugend-Keeper der Hausherren sich auf ein Level mit seinem Vinnhorster Äquivalent brachte. Beide Defensivreihen stabilisierten sich und Hildesheim begann tatsächlich Tor um Tor aufzuholen. Beim 20:21 betrug der Abstand erstmals nur noch ein Tor (47. Min). Allein, der Ausgleich wollte nicht fallen. Mehrfach bot sich Hildesheim in den letzten zehn Minuten die Chance auszugleichen doch Patti Kassner war in den entscheidenden Momenten erneut auf der Höhe seines Schaffens und verwehrte den Treffer. Die intensive Schlussphase bot alles was den Handballsport so spannend macht. Am Ende behielt der TuS die Nerven und der mit 7 Treffern überragende Thomas Thiele erzielte in der Schlussminute per Siebenmeter-Strafwurf das entscheidende 23:25. Riesenjubel auf Seiten der Vinnhorster, Enttäuschung bei den Hausherren.
Für den TuS ist der Sieg ein Riesenschritt auf den angepeilten Aufstieg zu. 18 zu 0 Punkte sind eine sehr gute Ausgangsposition für den Schlussspurt im Jahr 2017. Mit Hildesheim verabschiedet sich zudem einer der ärgsten Konkurrenten aufs erste aus dem Titelrennen. Jetzt folgt für den TuS mal wieder ein Pokalspiel, ehe es danach gegen Geismar wieder auf Punktejagd geht.