Aktuell

Verbandsliga
Niedersachsen

Samstag 24.02.2018
19:00 Uhr

vs.

 

Sporthalle
Grashöfe

 

Tabelle Verbandsliga

1. TuS Vinnhorst
2. HV Barsinghausen
3. HSG Nienburg II
4. VfL Wittingen
 5. Eintr. Hildesheim II
 6. MTV Braunschweig II
 7. MTV Geismar
8. HSG Rhumetal
9. TSG Emmerthal
10. SV Altencelle
11. HSG Oha
12. MTV Soltau
13. VfB Fallersleben
14. MTV Embsen

 

Unsere Sponsoren

 

 

 

Das war wahrlich kein Feuerwerk. Im Heimspiel des TuS Vinnhorst gegen Emmerthal zündeten die Hausherren nicht wirklich, ließen aber dennoch nichts anbrennen. Dass es trotz überschaubarer Leistung dennoch zu einem deutlichen 34:18 (15:8) Sieg reichte lag an einer soliden Abwehr- und einer guten Torwartleistung.
Zu Beginn tat sich der TuS vor allem im Angriff schwer. Die etwas ersatzgeschwächt angetretenen Gäste hatten sich defensiv gut eingestellt und traten mit einer aggressiven 6:0 Deckung früh auf den Vinnhorster Rückraum, ohne jedoch dahinter große Lücken für den Kreisläufer zu offenbaren. Damit hatten die Gastgeber so ihre Probleme. Viele unvorbereitete Kreisanspiele und Würfe aus Einzelaktionen, dazu ein gut aufgelegter Torhüter der Emmerthaler sorgten dafür, dass die Tormaschine aus Vinnhorst nicht ins Laufen kam. Bis zur 15. Minute fielen so lediglich 8 Tore, was zu vielen Wechseln des heimischen Trainergespanns führte, ohne jedoch den sChalter umlegen zu können. Für den Weckruf sorgte dann auch folgerichtig Vinnhorsts Torhüter Patti Kassner als er einen gegnerischen Wurf von Außen mit dem Gesicht parierte. In der Folge warf der TuS fünf Tore in Folge und zog auf 9:4 davon. Vorne sorgte Malte Kress nun wieder für mehr Tempo und brachte die Abwehr der Gäste in Seitwärtsbewegung. Bis zur Halbzeit wuchs der Vorsprung auf 15:8.
Halbzeit zwei verlief dann relativ Ereignisarm. Emmerthal kämpfte tapfer weiter, musste aber aufgrund der angespannten Personalsituation schließlich abreißen lassen. Der TuS spielte das Ding dann doch einigermaßen souverän zu Ende, ohne sich dabei mit Ruhm zu bekleckern. Bis zum Ende erhöhten die Hausherren bis auf 34:18.
So grüßt Vinnhorst weiter verlustpunktfrei von der Tabellenspitze. In der kommenden Woche gibt es erneut ein Heimspiel, gegen die HSG Oha, ehe es zum Spitzenspiel zum Tabellenzweiten aus Barsinghausen geht.